Es gibt zahllose Formen von Meditation mit den verschiedensten Absichten. Ich verwende Meditation in einem ersten, wesentlichen Schritt zur Entspannung. Aus der Entspannung heraus kommen wir wieder zurück in den Moment, in das Hier und Jetzt, und können uns wieder mit dem Körper und den Wahrnehmungen verbinden. In einem weiteren Schritt, bedeutet Meditation hier Annehmen. Alles darf da sein in diesem Moment. Nur wahrnehmen – Gefühle, Gedanken, Empfindungen, was auch immer auftauchen mag – nur wahrnehmen und nichts daran verändern oder manipulieren. Nichts festhalten oder wegstoßen. Alle Ideen wie etwas sein oder nicht sein sollte, Absichten und Bemühungen loslassen und sehen was passiert.

Was passiert, wenn ich allem erlaube so zu sein wie es ist?
Was passiert, wenn ich aufhöre zu kontrollieren?
Was passiert, wenn ich meditiere ohne Absicht? 

Diese Meditation erlaubt in den Fluss zu kommen, in Einklang mit der Natur und dem Leben. Sie öffnet unser Herz und wir beginnen dem Leben zu vertrauen.